Tocotronic

Eine Band, deren Debütalbum „Digital ist besser“ heißt, darf auch mehr als zwanzig Jahre später keinesfalls bei einem Festival fehlen, das sich mit Musik und Digitaliserung auseinandersetzt. Aber Spaß beiseite: Tocotronic haben in ihrer langen und unglaublich erfolgreichen Bandgeschichte alle Aspekte der Erneuerung immer mit offenen Armen aufgenommen und damit experimentiert, sind sich selbst dabei aber immer treu geblieben. Beständigkeit ohne Verbitterung gehört ja vielleicht doch zu den oft unterschätzen Soft Skills einer digitalen Ära. Sich selbst einzuordnen in die Zeit und in die Welt, ohne dabei zu selbstreferenziell zu werden, ist eine Herausforderung, die Tocotronic auch mit ihrem neuesten Album „Die Unendlichkeit“ annehmen. Dabei sind sie bei sich selbst angekommen: Der Kreis zum Frühwerk schließt sich.